JHV Jagdgenossenschaft



Vermehrte Wildunfälle

 

Neuwahlen bei Jagdgenossenschaft

 

Am Sonntagabend trafen sich die Mitglieder der Jagdgenossenschaft im Vereinsheim der Feuerwehr zur Jahreshauptversammlung. In seinen Grußworten dankte Jagdvorstand Rominger der Gemeinde (vertreten durch Bürgermeister Robert Spindler) für die sehr gute Zusammenarbeit und dafür, dass durch den Pflegeverband jährlich verschiedene Wege zusätzlich gepflegt werden.

 

Erstmals wurde letztes Jahr keine Aufschotterung auf Feldwegen vorgenommen, bedingt durch den tragischen Todesfall des bisherigen Transportunternehmers.

Das im letzten Jahr erstellte forstliche Gutachten erbrachte für die Hegegemeinschaft Aufhausen eine leichte Zunahme des Verbisses. Wildschäden waren im 2018 nicht zu verzeichnen. Erlegt wurden vier Wildschweine, während sich der Abschussplan des Rehwilds fast von alleine erfüllte. Schuld daran sind die vermehrten Rehunfälle auf der Umleitungsstraße nach Sünching.

 

Unerfreulich war eine größere Reparatur am neu angeschafften Freischneider. Herr Rominger bedankte sich bei Reinhard Seebauer für die sehr gewissenhafte Pflege der verschiedenen Maschinen der Jagdgenossenschaft. Als Aufwandsentschädigung dafür darf er den Mulcher kostenlos nutzen.

 

Den geprüften Kassenbericht verlas Karl Findl, dem zufolge der Verein auf gesunden Beinen steht.

 

Für heuer sind folgende Aktivitäten geplant: Aufschottern einiger Feldwege, Erneuerung der Dachrinne am Jagdstadel (Spender Fritz Bergmüller), Anschaffung je ein Satz große und kleine Kugelaugen. Der Bachlgraben soll durch den Pflegeverband auf Vordermann gebracht werden. Falls sich eine günstige Gelegenheit ergibt, könnte der alte Bagger gegen einen neueren (im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten) ausgetauscht werden. Ferner wird beim Vermessungsamt ein neues Jagdkataster angefordert.

 

Die Neuwahlen, geleitet durch Bürgermeister Robert Spindler, erbrachten folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender Albert Rominger, 2. Vorsitzender Reinhard Seebauer, Kassier Karl Findl, Schriftführer Hermann Gerl und Beisitzer Christian Beck sowie Ludwig Hierlmeier jun.

 

Der Bürgermeister wies darauf hin, dass sich Landwirte mit Feldern entlang der Scharingstraße im Jahr vor einem Anbau von Zuckerrüben bei der Gemeinde melden sollen, damit die Hecken entsprechend zurückgeschnitten werden, um ein problemloses Abfahren des Erntegutes zu ermöglichen. Gleichzeitig bedankte er sich bei den Mitgliedern für die bisher geleistete Arbeit.

 

Der Termin für das Jagdessen wird noch bekannt gegeben.

 

.

 

Die neue Vorstandschaft von links: Hermann Gerl, Christian Beck, Reinhard Seebauer,

Karl Findl, Albert Rominger, Ludwig Hierlmeier

 

 

Beitrag vom 05.03.2018




Aktuelles:




1-10 von 12  vor

Seite generiert in 0.016002 Sekunden (cached:0)