JHV Jagdgenossenschaft 2021



Jagdgenossenschaft Haidenkofen  

 

Jagdpachtdauer automatisch verlängert 

 

 

Am Sonntag fand auf der Terrasse des Vereinshaisls die Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft statt. Für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde bedankte sich Jagdvorstand Albert Rominger bei Bürgermeister Robert Spindler.

 

Der Versammlungsleiter gab bekannt, dass sich die im Vorjahr gekauften Rehretter, die neben Blinklicht auch verschiedene, für Rehe laut hörbare Signalgeräusche abgeben, gut bewährt haben. Sie werden am Tag vor Mäharbeiten in der jeweiligen Wiese aufgestellt, so dass die Rehgeißen ihre Kitze in der Nacht aus der betreffenden Wiese hinausführen kann. Seit deren Einsatz kam kein Rehkitz mehr zu Schaden.


Nach einer Vorführung im Sommer letzten Jahres wurde ein Sägespaltautomat, Marke Taifun, gekauft. Sägekette und Öl dafür sind beim Jagdvorstand hinterlegt.
Als Unkostenbeitrag für die Benutzung wurde für Jagdgenossen 20 € je Stunde vereinbart. In besonderen Fällen kann das Gerät für 40 €/Std von Nichtmitglieder genutzt werde, wenn ein Jagdgenosse den Automaten gegen Entgelt bedient.

 

Ein „Biber-Projekt“ des Landschaftspflegeverbands, das eine Überflutung der umliegenden Grundstücke  verhindern soll, sorgte heuer für Aufsehen. Dabei soll der Wasserstand hinter einem Biberdamm oberhalb des sog. Geiger-Tümpels mittels Verrohrung konstant gehalten werden. Ob die Biber damit einverstanden sind, steht noch nicht fest.

Aufgeschottert wurde letztes Jahr nur der Weg zum Waldkindergarten. 2021 wurden bereits neun Fuhren Schotter auf verschiedenen Wegen ausgebracht.

Kassier Karl Findl gab in seinem Kassenbericht bekannt, dass sich der Geldbestand der Jagdgenossenschaft aufgrund der Anschaffung des Sägespalters stark dezimiert hat.

Da der Weiher im Scharing (Sammelbecken für Entwässerung) völlig verlandet ist und kein Wasser mehr aufnehmen kann, ist geplant, ihn heuer endlich mittels eines Kettenbaggers zu räumen. Das dafür notwendige Budget wird über den Landschaftspflegeverband bereitgestellt.

Des Weiteren ist beabsichtigt, die Kreuzung bei der Kapelle durch Ausastung der Bäume wieder übersichtlicher zu machen und damit eine Gefahrenstelle auszuräumen. Ein Feldweg nach Irnkofen soll ausgebessert bzw. aufgeschottert werden.

 

Leider wurde eine am Waldrand aufgestellte Tafel, die bittet Rücksicht auf das Wild zu nehmen, bereits nach kurzer Zeit von Unbekannten entfernt.

 

Als Termin für das Jagdessen (Wildschweinragout) wurde der 29.08.2021 festgelegt.

 

Die Jagdvergabe soll, da die Pachtdauer wegen Corona im Frühjahr um ein Jahr verlängert wurde, in der nächsten Jahreshauptversammlung erfolgen.

 

Beitrag vom 22.07.2021

 

Biberprojekt

 

"Biberprojekt"

 

 

 




Aktuelles:




1-10 von 16  vor

Seite generiert in 0.020015 Sekunden (cached:0)