JHV Fischereiverein



Neuer 2. Vorstand

 

Harmonische JHV der Fischer

 

Am Sonntagabend fand die Jahreshauptversammlung des Fischereivereins im Feuerwehrschulungsraum statt. Hermann Gerl zeigte sich zufrieden mit dem Besuch der Veranstaltung. Einen besonderen Dank richtete er an die Gemeinde Sünching, vertreten durch Bürgermeister Spindler, für den Verzicht auf den Pachtzins und die gute Zusammenarbeit. "Hier sind viele Leute am Werk, die im Rahmen eines Ehrenamts wichtige Hege- und Pflegemaßnahmen durchzuführen und dadurch für ein ökologisches Gleichgewicht sorgen.", so Robert Spindler. Abschließend wünschte er den Fischern das bekannte "Petri Heil" und dem Verein einen gesunden Weiterbestand.

 

Der Kassier, dem  die Prüfer einwandfreie Buchführung bestätigten, berichtete dass der Verein auf soliden Beinen steht und im Jahr 2018 ein kleines Plus erwirtschaftet hat.

 

Zu den Besatzmaßnahmen gab der Vorsitzende bekannt, dass im letzten Jahr im 2,7 Kilometer langen Vereinsgewässer an zwei Terminen je 50 kg Forellen gesetzt wurden. Leider wurden am Tag nach dem zweiten Setztermin viele verendete Forellen aufgefunden, obwohl diese am Tag zuvor noch bester Gesundheit waren. Eine veranlasste Untersuchung durch den Verband erbrachte keine eindeutige Todesursache.

 

Im Rahmen eines dreijährigen Artenhilfsprogramms des Fischereiverbands Oberpfalz, das aber mit etlichen Hürden verbunden ist, wurden im September 1000 Nasen und Anfang Oktober 500 Barben gesetzt. Wegen der großen Hitze und dem damit verbundenen Niedrigwasser ließ man das alljährliche Hegefischen diesmal ausfallen.

 

Obwohl heuer relativ wenige Vereinsmitglieder an der Aktion "Der Landkreis räumt auf" teilnahmen, wurde wieder ein ganzer Autoanhänger voll Unrat gefunden. Der Vorsitzende bedankte sich besonders bei Albert Grauham, Karl Spitzer und Michael Lück, weil diese zum Teil schon einige Tage lang im Voraus Abfall aus der Natur entsorgt haben.

Das Fischerfest des Vorjahres erbrachte das bisher beste Ergebnis, so dass sich der Verein über eine ansehnliche „Finanzspritze“ freuen konnte.  

 

Die Neuwahlen, gewohnt souverän geleitet durch Bürgermeister Robert Spindler, erbrachten folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender           Hermann Gerl

2. Vorsitzender           Stefan Weinfurtner

Kassier                       Johann Schindler

Schriftführer                Eva Gerl

Gewässerwarte          Michael Lück, Klaus Sedlmeier, Johannes Seebauer

Jugendwart                Stefan Bayerschmidt

 

Herr Gerl dankte dem bisherigen 2. Vorsitzenden Karl Spitzer für die gute Zusammenarbeit und gab bekannt, dass lt. Beschluss der letzten Ausschusssitzung der Jahresbeitrag für Mitglieder erstmals seit 34 Jahren erhöht wird und zwar auf zehn Euro.

 

Schriftführerin Eva Gerl erklärte die wichtigsten Vorgaben zur neuen EU-Datenschutzverordnung. Neue Vereinsmitglieder müssen die für den Verein verfasste Datenschutzerklärung unterschreiben. Für die nicht anwesenden Mitglieder wurden die Bestimmungen im Feuerwehrhaus ausgehängt, damit sie jeder selbst nachlesen kann.

 

Der Versammlungsleiter berichtete kurz über den Fisch des Jahres, den Atlantischen Lachs. Er erklärte auch, dass die Bezeichnung Seelachs irreführend ist. Als Seelachs wird ein Fisch namens Köhler (aus der Familie der Dorsche) verkauft. Diese Bezeichnung wurde von der Lebensmittelindustrie nur aus verkaufsfördernden Gründen erfunden.

 

Je nach Wetterlage wird der Termin für das Hegefischen wieder kurzfristig bekanntgegeben.  

Mit der Ausgabe der Jahreskarten endete die harmonisch verlaufende Veranstaltung.

 

 

 Bürgerm. Spindler links, St. Weinfurtner, E. Gerl, H. Gerl, K. Sedlmeier, J. Schindler, J. Seebauer, M. Lück

 

Beitrag vom 11.03.2019




Aktuelles:




1-10 von 30  vor

Seite generiert in 0.024635 Sekunden (cached:0)