JHV Fischereiv. 2021



Fangergebnisse per App

 

Jubiläumsfeier abgesagt

 

 

Erst am Sonntag, den 11.07. fand heuer die Jahreshauptversammlung, diesmal im Freien unter dem Vordach des Vereinshaisls statt. Der Versammlungsleiter Hermann Gerl begrüßte die anwesenden Mitglieder und war froh, dass er dies nicht mehr wie bei verschiedenen Anlässen virtuell machen musste.

 

Wegen des Versammlungsverbots fanden heuer die Ausschusssitzungen bisher mittels Videokonferenz statt, die fast völlig problemlos verliefen.

 

Im Rückblick auf das vergangene Jahr bemerkte der 1. Vorsitzende, dass „dank“ Corona im Vorjahr sowohl die geplante 35-Jahr-Feier und der bereits für den 29.03. terminiert und bezahlte Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder als auch das Fischerfest im Juli ausfielen.

 

An der jährlichen Aktion "Der Landkreis räumt auf" beteiligten sich die „üblichen“ Fischer. Der Vorsitzende bedankte sich bei den Teilnehmern, v. a. bei Michael Lück und Klaus Sedlmeier, der diesmal die Abstimmung zwecks des Containers für den Unrat mit der Feuerwehr Sünching übernommen hatte.

Zum 70. Geburtstag von Georg Wild und Josef Hartmann überbrachte jeweils eine kleine Abordnung ein Präsent.

 

Insgesamt wurden letztes Jahr 100 kg Forellen gesetzt sowie später im Rahmen des dreijährigen Artenhilfsprogramms des Fischereiverbands Oberpfalz 1000 Nasen und 500 Barben. Der neue Geschäftsstellenleiter, Herr Weigl, war erstmals bei dieser Besatzmaßnahme am 29.09.2020 dabei. Die Ausgabe der Jahreskarten wurde in Einzelterminen geregelt.

 

Aus dem Bericht des Kassiers Johann Schindler ergab sich, dass das letzte Jahr, aufgrund des abgesagten Fischerfestes mit einem Minus abgeschlossen wurde.

 

Heuer wurden an drei Terminen insgesamt 100 kg Bachforellen sowie 51 kg Zander gesetzt.

Obwohl die Aktion „Der Landkreis räumt auf“ 2021 offiziell nicht stattfand, wurde trotzdem an verschiedenen Tagen, in Einzelaktionen, Unrat gesammelt. Herr Gerl dankte den Teilnehmern, wobei besonders Dominik Kiener zu loben war, der allein neben der Ochsenstraße über 30 Flaschen fand.

 

Der 25.07. wurde als Termin für ein Hegefischen festgelegt. Fangergebnisse können künftig auch mittels der App „Fichtrace“ erfasst und weitergeleitet werden.

Im abschließenden Meinungsaustausch wurde über die Zunahme der Wallerpopulation und die fortschreitende Verschlammung der Laber diskutiert.

Diesbezüglich soll Rat beim Wasserwirtschaftsamt bzw. beim Landesfischereiverband eingeholt werden.

 

Zum Abschluss berichtete Gerl über den Fisch des Jahres 2021 und den Grund seiner Nominierung. Die Wahl fiel heuer auf den Hering, der vom Deutschen Angelfischerverband (DAFV) in Abstimmung mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) und dem Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) gekürt wurde.

 

Beitrag vom 14.07.2021




Aktuelles:




1-10 von 33  vor

Seite generiert in 0.018849 Sekunden (cached:0)