JHV Feuerwehr 2019



Jahreshauptversammlung Feuerwehr

 

Fahne restauriert

 

 

Zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr begrüßte Vorstand Fritz Bergmüller neben 30 Mitgliedern auch Bürgermeister Robert Spindler.

 

Kassiererin Claudia Hierhammer erläuterte in ihrem Bericht, dass die Restaurierung der Fahne und die Teilnahme am Jubiläum des Patenvereins Sünching zu einem Minus in der Kasse geführt haben.

 

Anschließend berichte der Vorsitzende über die Ereignisse des vergangenen Jahres. Das Watterturnier, das Maibaumaufstellen und das Fischerfest, heuer unter der Regie der Feuerwehr und unter Mithilfe der ganzen Dorfgemeinschaft, waren die größten eigenen Veranstaltungen. An kirchlichen Veranstaltungen, u. a. Besuch des Bischofs und Beerdigung von Frau Baronin Katalin von Hoenning O’Carroll sowie Totenehrung, nahm man offiziell mit einer Fahnenabordnung teil.  

Das herausragende Ereignis war natürlich das 150-jährige Gründungsfest der FF Sünching, bei dem die Haidenkofener Wehr als würdiger Patenverein fungierte.

 

Abschließend zeigte Bergmüller auf, dass die in Mitleidenschaft gezogene Vereinsfahne in der Fahnenstickerei Kössinger restauriert wurde. Zudem erhielt die Fahnenstange eine neue Spitze. Der Vorstand gab auch bekannt, dass am Freitag, 22. März das Watterturnier durchgeführt wird, wofür er um tatkräftige Unterstützung bat.

 

Bürgermeister Robert Spindler dankte in seinem Grußwort der FF Haidenkofen für die Teilnahme an den verschiedenen Festen. Zudem für die sehr gute Zusammenarbeit der Aktiven und den Zusammenhalt der Mitglieder. Es sei sehr beachtenswert, was diese kleine Wehr leistet. Vor allem der aktiven Truppe sprach er seinen Dank aus.

 

Kommandant und Ortssprecher  Michael Lück erläuterte, dass im vergangenem Jahr 32 aktive Feuerwehrdienstleistende gemeldet waren. Die Truppe wurde zu 6 Einsätzen gerufen, überwiegend technischer Art. Insgesamt wurden 73 Einsatzstunden geleistet.

 

Neben den drei wehrinternen Übungen im Rahmen der Feuerwehraktionswochen nahm man im September an der Gemeinschaftsübung der VG teilgenommen. Dabei ließ Lück nicht unerwähnt, dass das Feuerwehrauto schon große Defizite aufweist. Passend zum Motto „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“ passierte es schon mehrmals, dass das Auto seinen Dienst verweigerte. Doch das neue Feuerwehrauto ist bereits bestellt. Durch eine Gemeinschaftsaktion mit der Feuerwehr Trifftlfing, die ebenfalls ein fast baugleiches Gefährt bestellt hat, erhöht sich die Fördersumme um 10%.

 

Kommandant Lück sprach allen Wehrmänner seinen Dank aus, die immer wieder Zeit finden, um an den Übungen teilzunehmen und sich so für die Sicherheit und den Schutz der Bürger einsetzen. Abschließend dankte der Kommandant der Gemeinde, die stets ein offenes Ohr für die Belange und Wünsche der Feuerwehr hat. Ergänzend teilte zweiter Kommandanten Heiko Helmbrecht mit, dass heuer wieder eine Löschgruppe ausgebildet wird.

 

Mit einer kleinen Brotzeit endete die diesjährige Feuerwehrversammlung.

 

 

 

Karl Findl wurde nach 49 Jahren aktivem Dienst offiziell in den "Feuerwehr-Ruhestand" verabschiedet

 

 

 Die restaurierte Fahne

 

Beitrag vom 15.02.2019

 




Aktuelles:




1-10 von 43  vor

Seite generiert in 0.024146 Sekunden (cached:0)