Frauenfrühstück 2018



Lachen ist gesund

 

Abwechslungsreicher Samstagvormittag

 

Das Frauenfrühstück in Haidenkofen erfährt seit Jahren einen großen Zuspruch, und so war der Schulungsraum der Feuerwehr wie immer ausgebucht. 10 Frauen vom Frauentreff Haidenkofen hatten ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Buffet für die rund 50 Gäste zusammengestellt.

 

Eva Gerl stellte den Referenten des offiziellen Teils vor und zwar den Therapeuten Hans-Joachim Griesbach aus Haibach, hauptberuflicher Unternehmer, Betriebswirt und Inhaber einer Beratungs- und Trainingsgesellschaft  im Bayerischen Wald.

Ursprünglich war ein Vortrag des Kräuterpater Kilian Saum aus Parkstetten über Klosterheilkunde und Kloster-Ernährung nach Hildegard von Bingen geplant. Er hatte aber aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt, und so gab es für Vorsitzende Eva Gerl einige Telefongespräche, bis ein anderer Referent gefunden war. Sie hatte aber eine gute Wahl getroffen, denn Hans-Joachim Griesbach verstand es ausgezeichnet, die Frauen mit viel Humor und gemeinsamen Übungen immer wieder zum Lachen und damit aus seiner Sicht zu einer gesunden Atmung zu bringen. 

 

„Und Gott hauchte dem Menschen den Odem ein, und somit ward der Mensch ein lebendiges Wesen“, heißt es bereits in der Genesis. Odem sei der Atem des Menschen, der ihn leben lässt, richtiges Atmen sei unerlässlich, deshalb sollte dieses auch geübt werden. Denn wir könnten Wochen nichts essen, Tage nicht trinken, jedoch nur wenige Minuten ohne Atem überleben. Je tiefer und freier die Atmung, je mehr Balance von Ein- und Ausatmen, desto mehr Energie entsteht. Je flacher, hektischer, stockender man atmet, desto mehr Energie geht verloren. Als gute Botschaft nannte der Referent, dass Frauen im Gegensatz zu Männern meistens richtig atmen würden. Dies beweise sich darin, dass Frauen fünf bis zu acht Jahre länger leben als Männer. " Kinder atmen richtig, wenn man sie spielen und toben lässt, dann stellt sich automatisch die richtige Atmung bei ihnen ein“, führte er aus. Studien würden belegen, dass Stress nach  15 Minuten Chorgesang abgebaut und die Glückshormone gesteigert werden. „Summen Sie im Alltag, so oft sie können!“, lautete sein Tipp. Genauso stärke Lachen den Atem, denn das Zwerchfell reagiert auf Lachen und entspannt sich. 

 

Der Referent führte vor, wie man mit der Hand über den Bauch kreisen oder über das Kreuzbein streichen und damit die Gedanken ruhiger werden lasse könne. Manchmal sei die Selbstreflexion nicht sehr ausgeprägt, deshalb sollte sich jeder selbst beobachten, was er mache und wie er sich verhalte. Frauen können ihre ganze Weiblichkeit in Dehnen und Entspannen einbringen, zumal Muskeln auf sanfte Bewegungen und nicht auf harte reagieren würden. Jede Stunde sollte eine Atemübung durchgeführt werden, egal ob beim Kochen, Bügeln oder Putzen, empfahl er. Es gebe keine Körperfunktion, die empfindlicher auf psychische und physische Veränderungen und Reize reagiert. Der Atem habe also entscheidende Wirkung auf unser gesamtes psychosomatisches und vegetatives System.

 

Beitrag vom 15.03.2018

 

Frauenfrühstück 2017

 

 

Frauenfrühstück

 

Hahn im Korb, kurz vor Ostern

 

 

 

 




Aktuelles:




1-10 von 33  vor

Seite generiert in 0.030828 Sekunden (cached:0)