Tätigkeit der Jagdgenossenschaft



Die Haidenkofener Jagdgenossen

 

 
2002 erbauten die Jagdgenossen, gleich angrenzend an das Feuerwehrhaus, in 650 unbezahlten Arbeitsstunden eine Scheune. Darin werden alle Maschinen und Geräte aufbewahrt, die im Eigentum der Jagdgenossen stehen.

 

Finanziert wurde die Baumaßnahme mit dem Jagdpachtschilling. Dieser Jagdpachtschilling ist das Entgelt, das der Jagdpächter für die Jagdnutzung bezahlen muss. Schon seit vielen Jahrzehnten haben sich die Haidenkofener Jagdgenossen (Grundeigentümer), trotz der gesetzlichen Möglichkeit, den Jagdpachtschilling nicht auszahlen lassen. Sie stellen ihn für verschiedene Maßnahmen und Anschaffungen zum Gemeinwohl zur Verfügung.

 

Jährlich stimmt  die Vorstandschaft der Jagdgenossenschaft über die Verwendung des Jagdpachtschillings innerhalb der Gemarkung ab. Regelmäßig werden    Instandhaltungsarbeiten im Straßen- und Wegebau durchgeführt. Zudem wurden in den letzten Jahren verschiedene Geräte angeschafft und stehen den Dorfbewohnern zur Verfügung.

 

 

1988 Bagger
1999 Holzspalter
2000 Mulcher
2001 Betonmischer

2010 Tiefengrubber




Chronik:






Seite generiert in 0.025001 Sekunden (cached:0)